Hockey: Starke B-Mädchen müssen sich dem Tabellenführer geschlagen geben

Hockey, Mädchen, Mädchen B 11. Dezember 2018

Am vierten Spieltag der Oberliga konnten sich unsere B-Mädchen nach zwei starken Spielen nicht so richtig freuen, denn gegen den Tabellenführer Uhlenhorst, gab es eine knappe Niederlage.

Preußen Duisburg – OTHC 0:2 (0:0)

Hellwach starteten unsere Mädchen in ihr erstes Spiel am Sonntagvormittag. Mit ruhigem Spielaufbau und sicherem Passspiel behielten sie die Oberhand. Die Duisburgerinnen kamen nur selten in die Oberhausener Hälfte, um dort gefährlich zu werden. Auf der anderen Seite konnten sich die OTHClerinnen ein Duzend guter Chancen erarbeiten, waren aber im Abschluss zu inkonsequent.
Erst eine Strafecke in der zweiten Halbzeit führte dann zur verdienten Führung. Trotz einiger weiterer erstklassiker Chancen für unsere Mannschaft hieß es bangen, ob Duisburg nicht noch aus einem Konter heraus den Ausgleich erzielen würde. Aber schließlich löste das zweite Tor die Spannung und sicherte dem OTHC drei weitere Punkte.

Uhlenhorst Mülheim 2 – OTHC 1:0 (0:0)

Mit den Spielerinnen vom Uhlenhorst trafen unsere Mädchen nicht nur auf den Gastgeber des Spieltags, sondern auch auf das stärkste Team der Liga. Die bisherigen Spiele hatte Uhlenhorst hoch und zu Null gewonnen, womit feststand, dass es für die OTHClerinnen viel Arbeit in der Abwehr geben würde.
Diesen Erwartungen entsprechend, begannen die Uhlenhorster mit viel Druck, konnten aber keine zwingenden Situationen schaffen, da unsere Mädchen gut dagegen hielten. Mitte der ersten Halbzeit konnten sie sich sogar befreien und zwei Strafecken erspielen, die sie aber nicht verwerteten. Ebensowenig konnten die Uhlen einen Vorteil aus ihren Strafecken ziehen.
Nach der Halbzeitpause erhöhten die Gastgeber nochmals den Druck, so dass die OTHClerinnen nur noch für wenig Entlastung sorgen konnten. Aber auch zwei weitere Strafecken konnten die Uhlen nicht nutzen und bei ihren Angriffen war immer wieder ein Oberhausener Schläger im Weg.
Da unserer Mannschaft nur eine Auswechselspielerin mit hatte, waren die Spielerinnen gegen Ende des Spiels ausgepowert, was Uhlenhorst schließlich ausnutzte und zum Siegtreffer einschob.


Es spielten und kämpften:

Mathilda Weier, Greta Muthmann, Sarah Mollenhauer, Lea Ohligschläger, Jasmin Dubiel, Marit Bartz, Finja Stüdemann.

Loading